Werkzeuglagerung in Stapeljochen

Stückgewichte bis ca. 25.000 kg!

Schwerste Pressen-, Stanz- und Spritzgießwerkzeuge können gewichtsbedingt oft nicht mehr in Auszugsystemen gelagert werden.

Zur Vermeidung von teurer und aufwändiger Flächenlagerung empfehlen sich alternativ unsere schweren Jochsysteme, welche selbst Werkzeuge von bis zu 25t Stückgewicht sicher in den Griff bekommen. Kompakt übereinander gestapelt, ergeben sich stabil stehende Einheiten, welche mittels Krantraverse ( Hebetraverse ) recht einfach und schnell gegriffen werden können. Das Anschlagen der Lagereinheiten geschieht sicher und kontrolliert; die Aufnahmezapfen der Krantraverse tauchen zentriert in die entsprechenden Hakenöffnungen der Joche ein und bilden eine formschlüssige Verbindung.

Vorteile der Jochlagerung:

  • lediglich ein Mitarbeiter beschäftigt sich mit dem Handling der Werkzeuge
  • der Anschlagvorgang erfolgt systembedingt deutlich schneller und sicherer als bei herkömmlicher Vorgehensweise mit Kettensträngen und Haken.
  • Mittels zentralem Wirbelhaken unter der Traverse können die Werkzeuge anschließend mit Kettensträngen angeschlagen werden, ohne die Traverse abzusetzen - Zeit- und Kostenersparnis!
  • Der Bediener muss nicht mehr umständlich direkt an das Lagergut heran (Mann zur Ware), sondern steuert den Prozess von seiner sicheren Position im Hauptgang des Lagers.
  • Die Werkzeuge stehen auf einer ebenen und rutschhemmenden Fläche

Die Jochebenen lassen sich perfekt stapeln; Jochober- und Unterseite gleiten mit Hilfe aufeinander abgestimmter Zentrierelemente präzise aufeinander und ergeben einen soliden und kippsicheren Verbund. Die Abmessung der Joche bezüglich Breite und Höhe sowie die Belastbarkeit ( Fachlast ) sind prinzipiell variabel und können detailliert an das jeweilige Lagergut angepasst werden. Daraus ergibt sich auch bei unterschiedlichen Werkzeugen eine sehr kompakte und ökonomische Lagerdichte.

Jochlagerung ermöglicht die konsequente Ausnutzung der Hallenhöhe und erreicht so eine hohe Effektivität und Kosteneffizienz. Die Stapelbarkeit der Jochebenen (Anzahl Joche übereinander) ergibt sich vor dem Hintergrund der Kippsicherheit aus der Breite der Aufstandsfläche. Die Stapelbarkeit nimmt hier mit der Breite der Stapeljoche zu. Zu beachten ist hierbei außerdem die bauseitige Beschaffenheit des Bodens. Die durch die Lagertechnik eingebrachten Flächenpressungen müssen vom Bodenaufbau sicher aufgenommen werden können. Gerne beraten wir Sie zu diesen Aspekten individuell.

Jochkassetten können als offene Rohrrahmenkonstruktion, mit geschlossenem Blechboden oder auch mit Gitterrostbelag ausgelegt werden. Kassettenseiten und -fronten können geschlossen werden.

Sämtliche Joch- und Traversensysteme von ELBETEC verfügen über eine prüffähige Statik und entsprechen den einschlägigen technischen Normen.

Stapeljoche finden neben der Werkzeuglagerung auch Anwendung im Bereich der Blechlagerung und der Lagerung von Langgütern, wie Profilen und Rohren. Informieren Sie sich hier zu den weiteren Lagermöglichkeiten von Stapeljochen! 

Sauber geplant - perfekt integriert!

Die Anordnung von Stapeljochen ergibt eine rationelle und wirtschaftliche Nutzung der Hallenkapazität. Die Werkzeuge sind kompakt an einer Stelle gelagert und stets schnell im Zugriff.

Auch großvolumige Werkzeuge können sicher in Stapeljochkassetten gelagert und gehandhabt werden. Der Anschlagprozess ist jederzeit kontrolliert und sicher durchzuführen.